Solidworks symbolisches Muster

Geben Sie die folgenden Eigenschaften an, wenn Sie eine Flächenschraffur oder ein Füllmuster in einer Zeichnung bearbeiten. Die Wahl des richtigen Typs kann dazu beitragen, ein Design effizienter und einfacher zu arbeiten. Es kann Funktionen wie z.B. die Suche erleichtern, da man Filter für den Komponententyp anwenden kann. Die verfügbaren SOLIDWORKS Electrical-Komponententypen lauten: Wir möchten einige Ordner im Windows Explorer-Ordner im Ordner SOLIDWORKS sichern. Anstatt dann zu der Version zu wechseln, die in den Dateispeicherorten von SOLIDWORKS aufgeführt ist, wechseln Sie zur neuesten Version. In der Abbildung unten, Ich habe die 2018 Version Ordner gegangen. Sie können sehen, dass sich die Datei gtol.sym an diesem Speicherort befindet. Klicken Sie im Grafikbereich auf die Bereichsschraffur oder Füllung. In der Datei werden Kategorien von Symbolen gruppiert, und jede Kategorie enthält mehrere Bibliotheken und Symbole. Die Symbolleiste Anmerkung stellt Werkzeuge zum Hinzufügen von Notizen und Symbolen zu einem Zeichnungs-, Bauteil- oder Baugruppendokument bereit. Anschließend möchten wir einen Windows Explorer-Ordner öffnen und zu diesem Pfad navigieren. Standardmäßig befindet sich der Pfad im Ordner Programmdaten unter Ihrem C-Laufwerk.

Dies ist ein ausgeblendeter Ordner. Wir möchten also sicherstellen, dass alle ausgeblendeten Dateien sichtbar sind. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie dies tun sollen, können Sie den folgenden Link verwenden: support.microsoft.com/en-us/help/14201/windows-show-hidden-files. Sobald wir diesen Pfad erhalten, werden Sie nach der Datei gtol.sym suchen wollen. Dies ist die Datei, die alle in SOLIDWORKS verwendeten Symbole enthält. Die Datei sollte fehlen, und dies wäre der Grund, warum die Symbole nicht in SOLIDWORKS angezeigt werden. Wendet die Flächenschraffur oder -füllung nur auf die aktuell ausgewählte Komponente an. In SOLIDWORKS Electrical wird die Option zum Angeben eines Komponententyps angezeigt, damit Benutzer verschiedene Komponenten in ihrem Design besser klassifizieren und suchen können: Um Optionen für Flächenschraffur/Füllung festzulegen, klicken Sie auf Werkzeuge > Optionen > Systemoptionen > Flächenschraffur/Füllung. . .

Bevor Sie beginnen, sollten Sie die ursprüngliche Symboldatei gtol.sym sichern, die sich in dem Laufwerksbuchstaben befindet: Navigieren Sie zur Datei, erstellen Sie eine Kopie der Datei, und speichern Sie sie in einem anderen Verzeichnis, damit Sie sie bei Bedarf abrufen können. SOLIDWORKS freut sich über Ihr Feedback zur Präsentation, Genauigkeit und Gründlichkeit der Dokumentation. Verwenden Sie das untenstehende Formular, um Ihre Kommentare und Vorschläge zu diesem Thema direkt an unser Dokumentationsteam zu senden. Das Dokumentationsteam kann keine Fragen zum technischen Support beantworten. Klicken Sie hier, um Informationen zum technischen Support zu erhalten. . Semikolons gehen kommentierten Zeilen voraus (die ignoriert werden). BOUND ist eine Steuervariable für Symbole in der Datei gtol.sym. BOUND steuert den horizontalen Abstand eines Symbols innerhalb einer Textzeile in Notizen und Bemaßungen. Flächenschraffur/-füllung wird automatisch auf Schnittansichten, ausgerichtete Schnittansichten und aufgebrochene Schnittansichten angewendet. . .

. Bibliotheken sind formatiert als: “Name der Bibliothek”. Vielen Dank für Ihre Anmerkungen. Wir werden uns mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn wir Fragen zu Ihrem Feedback haben. WebHilfe-Inhaltsversion: SOLIDWORKS 2018 SP05 Um die Webhilfe in SOLIDWORKS zu deaktivieren und stattdessen die lokale Hilfe zu verwenden, klicken Sie auf Hilfe > SOLIDWORKS Webhilfe verwenden. Wenden Sie sich an Ihren lokalen Supportmitarbeiter, um Probleme mit der Webhilfeoberfläche und der Suche zu melden. Um Feedback zu einzelnen Hilfethemen zu geben, verwenden Sie den Link “Feedback zu diesem Thema” auf der einzelnen Themenseite. In diesem Beispiel erstellen Sie ein Projektionssymbol mit 3.

Winkel, das aus zwei Kreisen und sechs Linien in der Datei gtol.sym besteht. Symbole werden auf einem 1 x 1 imaginären quadratischen Rastergitter definiert, wobei 0,0 die untere linke Ecke und 1,1 die obere rechte Ecke ist.